Bachelorarbeit beschäftigt sich mit Energiehandel unter Nachbarn

5.03.2020

Aufgrund sinkender Fördersätze für Strom aus dezentralen Erzeugungsanlagen wie Photovoltaik in Kombination mit den stetig steigenden Strompreisen für Letztverbraucher macht es immer mehr Sinn, selbst erzeugte Energie nicht in das Netz der allgemeinen Versorgung einzuspeisen, sondern direkt innerhalb der näheren Umgebung zu verkaufen. Dadurch lassen sich sowohl für Produzenten als auch Konsumenten und sogar Prosumenten (Konsumenten, die selbst Strom erzeugen und ihren Verbrauch damit (teilweise) selber decken) ökonomische und ökologische Mehrwerte erzielen. Problematisch bei einem solchen Energiehandel unter Nachbarn ist aber vor allem der energierechtliche Rahmen und die Organisation und Abwicklung der Energieströme.

Als Konsortialpartner und Energieversorger innerhalb des Forschungsprojektes „Energetischen Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg“ (ENaQ, https://www.enaq-fliegerhorst.de/), beschäftigt sich die KEHAG Unternehmensgruppe mit den zukünftigen Optionen der lokalen, nachbarschaftlichen Vermarktung von Strom aus dezentralen Anlagen wie Photovoltaik, Blockheizkraftwerk oder Kleinstwindkraft. Im Rahmen einer Bachelorarbeit, die sich in diesem Zusammenhang mit dem Entwurf eines Marktplatzes für den Energiehandel unter Nachbarn beschäftigt hat, sind Methoden zur Vermarktung der innerhalb des Quartiers erzeugten elektrischen Energie entworfen worden. Der Marktplatz, der in Form einer geeigneten Pricing-Strategie und angepasst an die technischen, gesellschaftlichen und regulatorischen Anforderungen entstanden ist, ist vom Ursprung her skalierbar und somit gut übertragbar. Als nächstes muss der Marktplatz nun implementiert und unter Beteiligung der Bürger weiterentwickelt werden.

Bei Fragen zu unseren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder bei Interesse an unseren Leistungen im Bereich dezentrale Erzeugung wenden Sie sich gerne an uns:

Lucas Schmeling
Fon.: +49 441 36108-162
E-Mail: lucas.schmeling@kehag.de

Nemanja Katic
Fon.: +49 441 36108-163
E-Mail: nemanja.katic@kehag.de

(Förderkennzeichen 03SBE111D)

Vielleicht interessiert Sie auch:

Hinweise zur Mehrwertsteuersenkung

Hier finden Sie alle relevanten Antworten rund um das Thema Mehrwertsteuersenkung.

Mehr erfahren

You have Successfully Subscribed!