dumbbelleat-drinkemployeeeuroeventsfruitsmilieworking-hours

Aktuelles

Marktraumumstellung von L- auf H-Gas

Aktuell ist das Gasnetz in Deutschland in zwei unterschiedliche Markträume aufgeteilt. Das eine, vor allem in Nord- und Westdeutschland, wird hauptsächlich mit sogenanntem L-Gas (low calorific gas), das andere mit H-Gas (high calorific gas) versorgt. Der Unterscheid der beiden Gasarten liegt lediglich in der Energiemenge pro Volumen Erdgas, der physikalische Brennwert des H-Gases liegt in etwa 10% über dem von L-Gas. Man kann also aus einem Kubikmeter H-Gas deutlich mehr Wärme produzieren als aus einem Kubikmeter L-Gas.

Da die Vorkommen an L-Gas, das hauptsächlich in den Niederlanden und Deutschland gefördert wird, langsam erschöpft sind, soll das gesamte deutsche Gasnetz bis zum Jahr 2029 nach und nach auf H-Gas umgestellt werden. Für den Endverbraucher ändert sich dabei wenig. Die Abrechnung des Erdgasverbrauches erfolgt anhand der verbrauchten Kilowattstunde und nicht dem verbrauchten Gasvolumen und ist somit unabhängig von der Gasqualität, ein Preisvor- oder nachteil ergibt sich somit nicht. Bei den meisten Gasverbrauchsgeräten müssen zum Zeitpunkt der Umstellung lediglich kleinere technische Anpassungen vorgenommen werden, um die sich der Netzbetreiber entgeltlos kümmert. Nur in Ausnahmefällen kommt es vor, dass eine bestehende Heizungs- und Feuerungsanlage nicht auf die neue Gasqualität angepasst werden kann.

In diesem Fall kann Sie die KEHAG Unternehmensgruppe unterstützen. Wir erarbeiten mit Ihnen ein neues innovatives Wärmeversorgungskonzept und setzen dies zeitnah an Ihrem Standort um. In Zukunft kümmern wir uns um die Gasbeschaffung sowie die Wartung und Instandsetzung Ihrer Wärmeerzeugungsanlage und liefern Ihnen effizient und zuverlässig Wärme für Ihre Raumheizung oder technischen Prozesse. Für Sie fallen dabei keine Investitionskosten an und Sie profitieren von Anfang an von Vorteilen einer neuen Anlage. Erste Erfahrungen mit solchen Projekten konnten wir bereits in der Region Bremen sammeln, wo die Marktraumumstellung bereits im Jahr 2017 gestartet ist.

Weiterführende Informationen finden Sie unter anderem bei der Bundesnetzagentur.

Bei Fragen zur Marktraumumstellung und unseren Leistungen sprechen Sie uns gerne an:

 

Timo Erfurth

Fon.: +49 441 36108-161

E-Mail: timo.erfurth@kehag.de

 

Lucas Schmeling

Fon.: +49 441 36108-162

E-Mail: lucas.schmeling@kehag.de

Ihr Energiegewinn